Entwicklung

Schon Ende der 80er-Jahre wächst mein Interesse an der Hüftarthroskopie, insbesondere anlässlich eines 18-monatigen Aufenthaltes in den USA, hauptsächlich an der Harvard Medical School und am MIT in Boston. Dort werden die ersten Versuche unternommen, die Zugänge/Portale an der Leiche zu standardisieren.

Klinisch wendeten wir die Hüftarthroskopie erstmals 1997 im Orthopädischen Zentrum Münsingen OZM an. Zu Beginn noch hauptsächlich diagnostischer Art, entwickelte sich die Technik rasant weiter, sodass ich bis heute bereits mehr als 3‘000 Eingriffe durchführen konnte.

1918 Kenji Takagi

  • Erste bekannte Hüftarthroskopie

1931 Michael Samuel Burman

  • „Originally we were sceptical as to whether anything could be seen in the hip joint, but we have had unusual succsess with this puncture.“

1970 Aignan M.:

  • Atempted diagnostic arthroscopy and biopsy of 51 hips (Rev. Int. Rheumatol 1976:33;458)

80/90 J.W: Thomas Byrd USA / 80/90 R.N. Villar/England

  • Hüftarthroskopie unter Distraktion Bildverstärker-Röntgen-Kontrolle Standardisierte Portale und Lagerung

Links: Femurkopf, rechts: Pfanne. Am Rand der Pfanne liegt das Labrum, welches an der Basis eingerissen ist. Durch das Einklemmen ist eine Entzündung entstanden, klar erkennbar am Einwachsen der Blutgefässe.